Start
0
Patienten
0
Therapeuten
0
FAQ
0
Publikationen
0
Service
0
Ratgeber
0
Therapeutenliste
0
Lehrpraxis f. Therapeuten
0

FAQ - häufige Fragen zur Dauerakupunktur / Implantatakupunktur

Auf diesen Seiten finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Methodik der Implantat-Akupunktur. Weiterhin stehen Broschüren zum Download bereit. Fordern Sie ebenfalls kostenlos ein Infopaket an!

  1. Woraus besteht die Implantat-Nadel?
  2. Kompatibel zu Kernspintomographie (MRT)?
  3. Überstimulierung, Downregulation und Langzeitwirkung
  4. Entstehen allergische Reaktionen oder Knorpelschäden?
  5. Können die Implantate überall eingesetzt werden?
  6. Wirkt Implantat-Akupunktur bei allen Krankheiten und Beschwerden?
  7. Was sagt die Schulmedizin?
  8. Ist das Setzen der Implantate schmerzhaft?
  9. Wie lange wirkt das Implantat?
  10. Welche Kosten entstehen für mich als Patient?
  11. Übernimmt meine Krankenkasse die Kosten?
  12. Wie viele Implantate müssen ins Ohr gesetzt werden?
  13. Wie viele Implantate dürfen gleichzeitig gesetzt werden?
  14. Behindern mich die Implantate bei sportlichen Aktivitäten?
  15. Treten Probleme bei Sicherheitskontrollen auf?
  16. Ist die Implantatakupunktur nur eine Therapie gegen Parkinson?
  17. Zertifikat "Implantat-Akupunktur"
  18. Wie finde ich Therapeuten in meiner Nähe?
  19. An wen kann ich mich weiterhin wenden?

 

1. Woraus besteht die Implantat-Nadel?

Die zur Dauerakupunktur verwendete Nadel des Akupunktur Implantats (Lametec Implax) besteht aus medizinischem Reintitan, Grade II. Dieses Material garantiert höchstmögliche Biokokompatibilität. Es sind keine allergischen Reaktionen bekannt. Die so genannten Templantat-Nadeln (Templax) mit einer Anwendungszeit von 15-20 Monaten bestehen aus RESOMER, einem bioresorbierbaren Material. RESOMER ist ebenfalls hochverträglich.

2. Kompatibel zu Kernspintomographie (MRT)?

es sind keine Nebenwirkungen durch Kernspintomographie (MRT) oder Diffusions-Tensor-Bildgebung (DTI, DT-MRI) bekannt. Ebenso sind bisher keine Verfälschungen des MRT-Bildes (Artefakte) durch Akupunktur-Implantate bekannt.

3. Überstimulierung, Downregulation und Langzeitwirkung

Ein bekanntes Problem bei klassischen Akupunktur ist die so genannte Überstimulierung und damit verbundene Downregulierung (nachlassen der eigentlich angestrebten Wirkung durch andauernde Stimulation eines Akupunkturpunktes).  ...mehr lesen

4. Entstehen allergische Reaktionen oder Knorpelschäden?

Eine allergische Reaktion auf körperfremde Stoffe kann nie ausgeschlossen werden. Da es sich bei dem verwendeten Implantat-Material um sog. "hoch-biokompatibles" Titan handelt, sind uns jedoch sowohl aus Studien sowie Rückmeldungen von Patienten keine allergischen Reaktionen bekannt. ...mehr lesen

5. Können die Implantate überall eingesetzt werden?

Nein. Die Anwendung der Akupunktur-Implantate beschränkt sich ausschließlich auf die Aurikulotherapie (Ohrakupunktur).

6. Wirkt Implantat-Akupunktur bei allen Krankheiten und Beschwerden?

Nein. Nicht wirksam ist Implantat-Akupunktur zum Beispiel bei Brüchen/Verletzungen, bösartigen Tumoren im späten Stadium oder notwendigen Transplantationen. Oftmals kann sie jedoch bei Folgeerkrankungen als begleitende Therapie zur Genesung beitragen.
Ihr Therapeut und unser Service-Team beraten sie gerne persönlich über die Möglichkeiten und Erfolgsaussichten einer Behandlung mit Akupunktur-Implantaten.

7. Was sagt die Schulmedizin?

Viele implantierende Therapeuten sind ausgebildete Schulmediziner und nutzen die Vorteile der Implantat-Akupunktur. Sie wissen präzise einzuschätzen, wann Medikamente oder schulmedizinische Eingriffe angebracht sind. Lametec Implax Implantate sind nach dem deutschen Medizinproduktegesetz als wirksames Medizinprodukt der Klasse IIb zugelassen.

8. Ist das Setzen der Implantate schmerzhaft?

Nein. Bei fachgerechter Anwendung ist lediglich ein leichtes "Pieksen" zu verspüren.

9. Wie lange wirkt das Implantat?

Die Implantate aus Titan (Implax) verblieben permanent im Ohr. Templantate aus RESOMER (Templax) haben eine Applikationsdauer von 12-20 Monaten und lösen sich dann selbständig auf.

10. Welche Kosten entstehen für mich als Patient?

Abhängig von der Komplexität einer Krankheit kann eine verschiedene Anzahl von Implantaten gesetzt werden. Ebenso wirkt sich natürlich die Behandlungsdauer auf die Behandlungskosten aus. Eine detaillierte Preisaufschlüsselung erfahren Sie von Ihrem Therapeuten. ...mehr lesen

11. Übernimmt meine Krankenkasse die Kosten?

Nein. Die Implantation selbst wird nicht übernommen, einige private Krankenkassen übernehmen jedoch den Materialpreis für die zu setzenden Implantate. Vor- und Nachbehandlungen werden gegebenenfalls von den Kassen erstattet.

12. Wie viele Implantate müssen ins Ohr gesetzt werden?

Die Anzahl der zu implantierenden Punkte kann von 1-40 reichen und ist von vielen Faktoren abhängig:

  • Krankheit, Beschwerde (Indikation)
  • bisherige Medikation
  • psychisches Befinden des Patienten
  • körperlicher, seelischer und energetischer Zustand des Patienten

 ...mehr lesen

13. Wie viele Implantate dürfen gleichzeitig gesetzt werden?

Es wird empfohlen, pro Behandlung nicht mehr als 10 Implantate pro Ohr zu setzen. Müssen mehr Implantate gesetzt werden, soll zwischen den Behandlungen ein angemessener Zeitraum zu Gewebeberuhigung liegen. Dieser Zeitraum ist von der physischen und psychischen Konstitution des Patienten abhängig.
Richtlinie: ein Behandlungsabstand von 5-15 Tagen zwischen zwei Sitzungen.

14. Behindern mich die Implantate bei sportlichen Aktivitäten?

Nein. Nach fachgerechter Implantation und Abheilung der Einstiche (2-3 Tage) bestehen keine Einschränkungen.

15. Treten Probleme bei Sicherheitskontrollen auf?

Nein. Obwohl Patienten mit Akupunktur-Implantaten ein kleines Stück Metall im Körper tragen, sind bisher keine Fälle bekannt, in denen Probleme bei Sicherheitskontrollen/Metalldetektoren (beispielsweise am Flughafen) auftraten. Die Materialmenge ist zu gering.

16. Ist die Implantatakupunktur nur eine Therapie gegen Parkinson?

Nein. Die Parkinsonsche Krankheit wurde aufgrund ihres komplexen Krankheitsbildes sowie standardisiert messbaren Vergleichswerten (UPDRS-Analyse) lediglich als Grundlage für klinische Studien herangezogen.

17. Zertifikat "Implantat-Akupunktur"

Alle von Inauris empfohlenen Therapeuten besitzen das Zertifikat als anerkannter Implantat-Akupunkteur. Dieses Zertifikat erhalten ausschließlich Ärzte und Therapeuten, die sich sowohl fachlich qualifiziert haben als auch die von Lametec und Inauris aufgestellten medizinischen und ethischen Grundsätze zur Implantat-Akupunktur ausdrücklich anerkennen und beachten. ...mehr lesen

18. Wie finde ich Therapeuten in meiner Nähe?

Eine Liste der zur Implantat-Akupunktur zertifizierten Therapeuten finden Sie hier. Wir helfen Ihnen bei der Suche nach einem Therapeuten auch gerne telefonisch. Nutzen Sie unsere Hotline!

19. An wen kann ich mich weiterhin wenden?

Für alle Fragen zum Thema Implantat-Akupunktur stehen das Service-Team von Inauris gerne für eine persönliche Beratung zur Verfügung. Wir empfehlen Patienten, sich vertrauensvoll an einen qualifizierten Therapeuten in ihrer Nähe zu wenden. Oder Sie nutzen unser kostenloses Servicetelefon oder kontaktieren uns via E-Mail oder Briefpost.



SIEHE AUCH
Tips Krankheitsbilder
Inauris Aktuell
TopThemen

kostenloser Service
Infopakete für Patienten

zurück zur Startseite
Patienteninformationen über Implantat-Akupunktur
Informationen für Ärzte und Therapeuten
häufig gestellte Fragen zur Implantat-Akupunktur
Downloads, Links, Kontakte, Interaktive Services
Presseartikel, Essays, Forschung und Studien
Tips und Specials zu Krankheitsbildern und besonderen Therapien