Start
0
Patienten
0
Therapeuten
0
FAQ
0
Publikationen
Presse
Brosch√ľren
Video und Film
0
Service
0
Ratgeber
0
Therapeutenliste
0
Lehrpraxis EATCM / DAA
0

Akupunktur bei Osteoarthrose und Nackenschmerzen

Eine US-Studie ist zu dem Ergebnis gekommen, dass Akupunktur bei Osteoarthrose eine effektive Ergänzung der Standardbehandlung ist

(pte/mm) Bethesda. Eine Studie des US-National Institutes of Health http://www.nih.gov ist zu dem Ergebnis gekommen, dass Akupunktur bei Osteoarthrose eine effektive Ergänzung der Standardbehandlung ist. Akupunkturpatienten erreichten eine Verringerung des Schmerzes von 40 Prozent und eine fast gleich große Verbesserung der Kniefunktion. Die Ergebnisse der Studie, an der 570 Patienten teilnahmen, wurden in den Annals of Internal Medicine http://www.annals.org veröffentlicht. Eine weitere Studie, die ebenfalls in den Annals of Internal Medicine publiziert wurde, lieferte Hinweise darauf, dass Akupunktur und Scheinakupunktur Schmerzen im Nacken zu verringern scheinen.

Schmerzen und Funktionseinschränkung verringert

Die Teilnehmer wurden entweder mit Akupunktur, Scheinakupunktur oder einer Anleitung zur Selbsthilfe zusätzlich zur Standardbehandlung mit Medikamenten versorgt. Bei der Scheinakupunktur wird verhindert, dass Patienten wissen, ob Nadeln tatsächlich an Behandlungspunkten eingesetzt werden. Der Wissenschafter Stephen Strauss erklärte laut BBC, dass erstmals ein klinischer Versuch mit der notwendigen Exaktheit, Größe und Dauer gezeigt habe, dass Akupunktur Schmerzen und Funktionseinschränkungen bei einer Osteoarthrose des Knies verringere. Nach acht Wochen zeigte die Akupunkturgruppe deutliche Verbesserungen in der Kniefunktion. Nach 14 Wochen waren ihre Schmerzwerte im Vergleich mit der Scheinakupunktur- und der Selbsthilfegruppe deutlich gesunken.

Positive Ergebnisse

Wissenschafter der University of Southampton http://www.soton.ac.uk verglichen echte und Scheinakupunkturbehandlungen des gleichen Therapeuten bei 124 Patienten mit chronischen Nackenschmerzen. Die Teilnehmer an der Studie waren zwischen 18 und 80 Jahren alt. √úber einen Zeitraum von zw√∂lf Wochen berichteten beide Gruppen von einer Verringerung der Schmerzen um mehr als 60 Prozent. Der Wissenschafter George Lewith erkl√§rte, dass der Gro√üteil der erreichten Verbesserung nicht auf den Einsatz der Nadeln selbst, sondern vorwiegend auf sehr wirksame aber derzeit nicht n√§her erforschte Bereiche der Behandlung zur√ľckzuf√ľhren sei.

[Quelle: pte / Michaela Monschein ]


Tips Krankheitsbilder
Inauris Aktuell
TopThemen

kostenloser Service
Infopakete f√ľr Patienten

zur√ľck zur Startseite
Patienteninformationen √ľber Implantat-Akupunktur
Informationen f√ľr √Ąrzte und Therapeuten
häufig gestellte Fragen zur Implantat-Akupunktur
Downloads, Links, Kontakte, Interaktive Services
Presseartikel, Essays, Forschung und Studien
Tips und Specials zu Krankheitsbildern und besonderen Therapien